GEOMAGIC bringt aktualisierte Version des Pipeline Integrity Management Systems trascue.PIMS auf den Markt

Release trascue.PIMS 3.1

Das Release 3.1 enthält neben gänzlich neuen Funktionen auch signifikante Erweiterungen, die Pipelinebetreiber unterstützen, Ihre Leitungen effektiv und sicher zu bewerten.

Für mehr Klarheit sorgen unter anderem umfangreiche Filterfunktionen für Eingangsdaten und Bewertungsergebnisse. Da in der neuen Version die Formelbeschreibungen in die Ergebnisdatei geschrieben werden, wird nun neben den Eingangsdaten auch der Berechnungsweg komplett revisionssicher abgebildet.

Alles auf einen Blick hat der Benutzer der neuen trascue.PIMS-Version durch die Funktion „Feature View“. Sie erlaubt die Darstellung der Position und Größe von Boxen für Metallverluste, Herstellungsfehler, Cluster etc.

Weitere Verbesserungen im Überblick

  • Unkompliziertes Rollen- und Rechtemanagement durch Hilfetexte zur Beschreibung einzelner Rechte
  • Individuelle Konfiguration der Spaltenbreite im Leitungseditor und der Ergebnisansicht
  • Schnellerer Überblick über die Gesamtzahl der Formeln und Risikofaktoren, da diese nun im Editor der Bewertungskonfiguration angezeigt werden
  • Verbesserter Formeleditor mit neuen Funktionen wie z.B. „kopieren“ und „einfügen“, „rückgängig“
  • Wenige Klicks im ergonomischen Bewertungs-Wizard mit verbesserten Voreinstellungen, automatischer Auswahl des Namens für Ergebnisdateien und des Speicherortes
  • Auffällige Segmente können den Wert „unbekannt“ erhalten, um Segmente zu markieren, deren Kritizität nicht bewertet werden kann, die aber eine weitere Prüfung erfordern